Arktis/Air

20.10. ab 18:00

Freiwillige Spende

Freie Improvisationen treffen auf klare, spontan entstehende Songstrukturen, wobei der Spannungsbogen vom minimalistischen Duo bis zur beinahe berstenden Noise-Maschinerie reicht. Die Band ist ständig in Bewegung, brodelt und dampft, schreit und zischt, offen nach außen, offen nach innen, erinnert an Free-Jazz-Formationen, um sich dann doch im Gewand einer Rock-Band zu präsentieren. Allein schon die Besetzung ist ungewöhnlich, eine Keyboard-Section trifft auf eine Gitarren-Section, ein Solist, der gar keiner ist, und ein Schlagzeuger, der sich einmal als rhythmischer Antreiber versteht, um ein andermal mit minimalistischen Geräuschen für Überraschungen zu sorgen. Dabei geht aber der Fokus der Band nie verloren, jeder ordnet sich der Band, dem Klang unter, um im nächsten Augenblick völlig losgelöst eine neue Richtung einzuschlagen. Fragen bezüglich einer oft ambivalenten Beziehung zwischen individueller Freiheit und einem bestimmten Gruppensound erübrigen sich bei ARKTIS/AIR, da hier das eine ohne das andere nicht denkbar wäre.

(Text: eigen)

www.arktisair.com